May December | Sind es wirklich zu wenig Hot Dogs?

„May December“ ist nicht nur der Titel des neuen Films mit Julianne Moore und Natalie Portman (Kinostart: 30. Mai), sondern auch eine englische Bezeichnung für eine Beziehung mit großem Altersunterschied. Genau darum geht es in dem Drama von Todd Haynes, der zuvor Filme wie „Vergiftete Wahrheit“ oder „Carol“ inszenierte. Sein „May December“ ist jedoch etwas Besonderes, nicht nur wegen der Leistung der Besetzung, sondern auch wegen seiner Erzählweise und Thematik. Melanie, Schlogger und Stu teilen (hoffentlich) interessante Ansichten und verraten euch, warum der Film vielleicht wie eine Schmonzette wirkt, dann aber doch weit vielschichtiger ist. Klingt interessant? Dann drückt auf Play und hört rein.

Viel Spaß mit der neuen Folge vom Tele-Stammtisch!

Trailer

Thank you very much to BASTIAN HAMMER for the orchestral part of the intro!

I used the following sounds of freesound.org:
16mm Film Reel by bone666138
wilhelm_scream.wav by Syna-Max
backspin.wav by il112
Crowd in a bar (LCR).wav by Leandros.Ntounis
Short Crowd Cheer 2.flac by qubodup

License (Copyright):
Attribution 4.0 International (CC BY 4.0)

Player of Ibiza (ARD Mediathek) | „Du weißt schon was Feminismus ist, oder Mäuschen?“

Coole Jungs, eine Villa auf Ibiza und die Suche nach paarungswilligen Weibchen – so oder so ähnlich lautet die Prämisse vieler Reality-TV-Shows, auch als Trash TV bekannt. „Player of Ibiza“ scheint auf den ersten Blick genau in dieses Schema zu passen. Seit dem 10. Mai 2024 ist die Serie in der ARD Mediathek verfügbar, was die Frage aufwirft, wie unsere Gebühren verwendet werden. Doch keine Sorge, es handelt es sich um eine neue Mockumentary-Comedyserie, an der die Macher von „Die Discounter“ beteiligt waren. In der neuen Mini-Serie geht es um eine TV-Produzentin, die fünf Möchtegern-Alpha-Männchen zu Feministen machen soll. Allerdings nicht in einer Villa auf Ibiza, sondern in einem Häuschen irgendwo in Niedersachsen. Max und Stu fanden das sehr lustig und empfehlen die fünfteilige Serie ausdrücklich. Wo? Auf Ibiza? Nein, in unserem Podcast, der beginnt, sobald ihr auf Play drückt.

Viel Spaß mit der neuen Folge vom Tele-Stammtisch!

Trailer

Thank you very much to BASTIAN HAMMER for the orchestral part of the intro!

I used the following sounds of freesound.org:
16mm Film Reel by bone666138
wilhelm_scream.wav by Syna-Max
backspin.wav by il112
Crowd in a bar (LCR).wav by Leandros.Ntounis
Short Crowd Cheer 2.flac by qubodup

License (Copyright):
Attribution 4.0 International (CC BY 4.0)

The American Society of Magical Negroes | Satire ohne Biss

Seit dem 25. April 2025 wird die Satire „The American Society of Magical Negroes“ auch in deutschen Kinos gezeigt. Der Film versucht, verschiedene Klischees zu hinterfragen und könnte durchaus bissig, unterhaltsam und möglicherweise sogar diskussionswürdig sein. Leider konnten unsere beiden Rezensentinnen Lida und Schlogger, trotz der Hauptrolle von Justice Smith („Meisterdetektiv Pikachu“), nicht vollständig überzeugt werden. Woran es genau lag, erfahrt ihr, wenn ihr den Play-Button drückt.

Viel Spaß mit der neuen Folge vom Tele-Stammtisch!

Trailer

Thank you very much to BASTIAN HAMMER for the orchestral part of the intro!

I used the following sounds of freesound.org:
16mm Film Reel by bone666138
wilhelm_scream.wav by Syna-Max
backspin.wav by il112
Crowd in a bar (LCR).wav by Leandros.Ntounis
Short Crowd Cheer 2.flac by qubodup

License (Copyright):
Attribution 4.0 International (CC BY 4.0)

Club Zero | Gourmet-Kino oder ein Film zum Kotzen?

Das könnte interessant werden, überlegte sich Stu, als er sich „Club Zero“ ansah. Denn vor dem Film gibt es erst einmal eine fette (Pardon) Triggerwarnung, da Jessica Hausner sich in ihrer neuen Regiearbeit mit dem Thema Essstörungen auseinandersetzt. Dabei ist der Film, in dem „Alice im Wunderland“-Star Mia Wasikowska mitspielt, weniger ein Drama als vielmehr eine Satire. So zumindest empfand es Schlogger sowie auch Stu, als sie den Film sahen, der am 28. März in unsere Kinos kommt. Ob MJ ähnlich denkt oder vielleicht ganz anders, warum unsere Rezensenten mindestens eine Szene im Film zum Kotzen fanden und ob „Club Zero“ die vielen negativen Kritiken nach seiner Premiere letztes Jahr in Cannes wirklich verdient hat, darüber und noch viel mehr sprechen sie in diesem Podcast. Also, Finger raus aus dem Rachen und ab auf den Play-Button.

Viel Spaß mit der neuen Folge vom Tele-Stammtisch!

Trailer

Thank you very much to BASTIAN HAMMER for the orchestral part of the intro!

I used the following sounds of freesound.org:
16mm Film Reel by bone666138
wilhelm_scream.wav by Syna-Max
backspin.wav by il112
Crowd in a bar (LCR).wav by Leandros.Ntounis
Short Crowd Cheer 2.flac by qubodup

License (Copyright):
Attribution 4.0 International (CC BY 4.0)

CECI N’EST PAS UNE CRITIQUE #9 | Sick of Myself oder: Arschgesichter mit Gesicht im Arsch

Lidexol empfehlen wir nicht (wir wissen nicht mal, ob es das wirklich gibt). Wenn wir unseren Narzissmus befriedigen wollen, dann hören wir einfach einen unserer tollen Podcasts auf Repeat. Wenn andere ihre Köpfe lieber in bemitleidenswerte Schwellkörper umwandeln – bitte, deren Ding. Aber der Tele-Stammtisch fährt eine glasklare „Zero Lidexol Politik“. Wir sagen: Tut es uns gleich! Drückt auf Play und geniesst eine Stunde voller Glückseligkeit, Engelsstimmen und definitiven Wahrheiten… denn: wer die Wahrheit ableckt, darf sie behalten!

Seid gespannt… wir waren es auch!

Trailer

Scroll to Top
Scroll to Top