Friedefeld (ARD Mediathek) | Animierte Comedy von der ARD

Die ARD versucht jetzt auch mal etwas Hippes und Cooles: Comedy für Erwachsene als Animationsserie. Diese verrückten Hunde sind mal wieder ordentlich am Puls der Zeit. Okay, Sarkasmus und Ironie beiseite gelegt. Vielleicht ist die Trickserie „Friedefeld“ wirklich eine erfrischende Abwechslung in der eher langweiligen TV- und Mediatheken-Landschaft unserer Republik. Seit dem 21. März könnt ihr das selbst herausfinden, oder ihr lauscht unserer Besprechung mit Kenny und MJ. So oder so, es beginnt, wenn ihr Play drückt.

Viel Spaß mit der neuen Folge vom Tele-Stammtisch!

Trailer

Thank you very much to BASTIAN HAMMER for the orchestral part of the intro!

I used the following sounds of freesound.org:
16mm Film Reel by bone666138
wilhelm_scream.wav by Syna-Max
backspin.wav by il112
Crowd in a bar (LCR).wav by Leandros.Ntounis
Short Crowd Cheer 2.flac by qubodup

License (Copyright):
Attribution 4.0 International (CC BY 4.0)

Extraordinary – Staffel 2 (Disney+) | Die beste Superkraft-Serie von Disney geht weiter

Eine Serie über Superkräfte exklusiv auf Disney+. Das erinnert uns normalerweise an Titel aus dem Marvel Cinematic Universe. Doch mit „Extraordinary“ gibt es eine Serie, die sich ganz von dieser Assoziation abhebt. Die erste Staffel war im Frühjahr 2023 ein Geheimtipp auf Disney+, der jedoch dank des großen Erfolgs eine zweite Staffel erhalten hat, die ab dem 6. März verfügbar sein wird. Manuel und Stu haben bereits die acht brandneuen Episoden gesehen und waren erneut beeindruckt. Warum „Extraordinary“ eine empfehlenswerte Serie ist, welche potenziellen Schwächen es gibt und was die Serie so besonders macht, darüber und vieles mehr diskutieren wir in diesem Podcast. Drückt auf Play und lasst uns loslegen.

Viel Spaß mit der neuen Folge vom Tele-Stammtisch!

Trailer

Thank you very much to BASTIAN HAMMER for the orchestral part of the intro!

I used the following sounds of freesound.org:
16mm Film Reel by bone666138
wilhelm_scream.wav by Syna-Max
backspin.wav by il112
Crowd in a bar (LCR).wav by Leandros.Ntounis
Short Crowd Cheer 2.flac by qubodup

License (Copyright):
Attribution 4.0 International (CC BY 4.0)

Endlich loderndes Fanfeuer oder doch wieder bloß heiße Luft? | Avatar – Der Herr der Elemente (Netflix)

Für viele zählt „Avatar – Der Herr der Elemente“ zu den besten Animationsserien überhaupt. Selbst mit bald 20 Jahren auf dem Buckel weiß die Geschichte um vier verfeindete Nationen, das Bändigen der Elemente Wasser, Erde, Feuer und Luft sowie den Avatar, der als einziger alle vier meistern kann, Alte, Junge und Junggebliebene gleichermaßen zu begeistern. Die nahezu bedingungslose Liebe der Fangemeinde konnte allenfalls dadurch geschmälert werden, dass bereits 2010 niemand Geringeres als „The Sixth Sense“ – Macher M. Night Shyamalan an einer Realverfilmung krachend scheiterte, die bis heute zu den wohl meistgehassten Adaptionen zählt.

Fast 15 Jahre später wagt Netflix sich nun erneut an den Stoff heran. Als Serie mit 120 Millionen Dollar Budget, großem Aufwand und einer Besetzung, die kaum diverser daherkommen könnte. Doch stand das Projekt vor allem durch den vorzeitigen Ausstieg der beiden Masterminds hinter dem Original lange unter keinem sonderlich guten Stern.

Aller Skepsis zum Trotz, hat das Warten ab dem 22. Februar nun endlich ein Ende für die Fans weltweit. Zu solchen zählen sich auch Melanie und Dom, die bereits alle acht Episoden der Netflix-Serie sehen und anschließend zusammen ausgiebig in Nostalgie schwelgen durften. Was für sie „Avatar – Der Herr der Elemente“ so zeitlos gut macht, welche Erwartungen sie an die Neuverfilmung hatten und was diese für Qualitäten ebenso mitbringt wie vermissen lässt – das und mehr erfahrt ihr von den beiden in diesem besonders ausführlichen Special. Und für das braucht ihr weder ein Millenial zu sein, noch Elementbändiger, sondern einfach nur eines können: auf Play drücken.

Viel Spaß mit der neuen Folge vom Tele-Stammtisch.

Trailer

Thank you very much to BASTIAN HAMMER for the orchestral part of the intro!

I used the following sounds of freesound.org:
16mm Film Reel by bone666138
wilhelm_scream.wav by Syna-Max
backspin.wav by il112
Crowd in a bar (LCR).wav by Leandros.Ntounis
Short Crowd Cheer 2.flac by qubodup

License (Copyright):
Attribution 4.0 International (CC BY 4.0)

Masters of the Air (Apple TV+) | „Band of Brothers“ in den Wolken

Der Launch einer neuen Serie auf Apple TV+ markiert stets ein neues Prestige-Projekt des Streamingdienstes. Oft wird betont, wie großartig der Dienst ist, obwohl ihn außer den Apple-Usern kaum jemand abonniert hat. Kann „Masters of the Air“ vielleicht für einen Ansturm von Neukunden sorgen? Oder handelt es sich lediglich um eine weitere hochkarätige Serie, die letztendlich nicht den erwarteten Erfolg verbuchen wird und ein Nischenprodukt bleibt? Ähnlich wie bereits bei „Silo“, „Foundation“, „Junction“ oder „Monarch“?

Wenn jetzt die Wut in euch geweckt ist, seid ihr vermutlich Apple-Fans (viel Spaß in den Kommentaren). Falls ihr euch jedoch gerade fragt, was es mit „Junction“ auf sich hat, dann Hut ab. Die Serie stammt natürlich nicht von Apple, sondern von Paramount+. Dort läuft sie, nun ja, eigentlich ist das auch nicht wahr. Die Serie existiert gar nicht, aber ihr könnt nicht beweisen, dass ihr das sofort erkannt habt. Damit wollen wir verdeutlichen, dass der Serienmarkt überflutet ist, egal ob Apple, Netflix, Prime oder wie auch immer Sky jetzt heißt.

Hat „Masters of the Air“ auf diesem hart umkämpften Markt überhaupt eine Chance? Zumindest auf dem Papier stehen die Chancen nicht so schlecht. Die Besetzung, darunter der Darsteller von „Elvis“ Austin Butler, ist durchaus prominent. Cary Fukunaga („Keine Zeit zu sterben“) war als Regisseur involviert, ebenso wie die Schöpfer von „Band of Brothers“ und „The Pacific“, die bis heute als Serien-Top-Seller gelten. Manuel, Sven und Kenny konnten die gesamte Serie, die am 26. Januar exklusiv auf Apple TV+ startet, bereits sehen und besprechen in diesem Podcast, warum wir es hier möglicherweise mit einem Highlight zu tun haben und wie sehr es sich lohnt, einen Blick darauf zu werfen. Viel Spaß beim Zuhören. Der Angriff auf euer Trommelfell beginnt, sobald der Play-Button gedrückt wird.

Viel Spaß mit der neuen Folge vom Tele-Stammtisch.

Trailer

Thank you very much to BASTIAN HAMMER for the orchestral part of the intro!

I used the following sounds of freesound.org:
16mm Film Reel by bone666138
wilhelm_scream.wav by Syna-Max
backspin.wav by il112
Crowd in a bar (LCR).wav by Leandros.Ntounis
Short Crowd Cheer 2.flac by qubodup

License (Copyright):
Attribution 4.0 International (CC BY 4.0)

Griselda (Netflix) | La Madre de la Cocaína

„Griselda“ erzählt die wahre Geschichte von Griselda Blanco, einer kolumbianischen Geschäftsfrau, die ein äußerst profitables Drogenkartell aufbaute. Als engagierte Mutter jonglierte sie geschickt zwischen Familie und Geschäft, wobei ihre tödliche Kombination aus Charme und unerwarteter Grausamkeit ihr den Ruf als „Schwarze Witwe“ einbrachte. Die Serie, die ab dem 25. Januar auf Netflix verfügbar ist, präsentiert Sofia Vergara in der Hauptrolle und besteht aus sechs Episoden, die sich Melanie und Stu vorab angesehen haben. Wie gut sich das Spin-off von „Narcos“ schlägt und wie fesselnd der neue Serienstoff wirklich ist, erfahrt ihr, wenn ihr auf Play drückt. Falls gewünscht, könnt ihr euch vorher gerne die Nase pudern. Das geht uns nichts an.

Viel Spaß mit der neuen Folge vom Tele-Stammtisch.

Trailer

Thank you very much to BASTIAN HAMMER for the orchestral part of the intro!

I used the following sounds of freesound.org:
16mm Film Reel by bone666138
wilhelm_scream.wav by Syna-Max
backspin.wav by il112
Crowd in a bar (LCR).wav by Leandros.Ntounis
Short Crowd Cheer 2.flac by qubodup

License (Copyright):
Attribution 4.0 International (CC BY 4.0)

Scroll to Top
Scroll to Top