The Tattooist of Auschwitz (Sky) | Ein Melodram im KZ?

Alljährlich wird am 8. Mai in den meisten europäischen Ländern dem Ende des Zweiten Weltkrieges gedacht. Es scheint also angemessen, dass der Pay-TV Sender Sky seine neueste Eigenproduktion „The Tattooist of Auschwitz“, die bereits eine Woche zuvor in den USA beim Streaminganbieter Peacock Premiere feierte, in Deutschland erst zu diesem Datum veröffentlicht. Basierend auf dem gleichnamigen Bestseller von Heather Morris, wird in der sechsteiligen Mini-Serie die Geschichte von Lale Sokolov erzählt, der 1942 als ungarischer Jude im Konzentrationslager Auschwitz landet, dort zum Tätowierer wird und sich in die Mitinsassin Gita verliebt. Ob die Verfilmung neben der ohnehin umstrittenen Vorlage und auch ihrer schweren Thematik gerecht werden kann, erfahrt ihr von Melanie und Dom, sobald ihr auf Play drückt.

Viel Spaß mit der neuen Folge vom Tele-Stammtisch!

Trailer

Thank you very much to BASTIAN HAMMER for the orchestral part of the intro!

I used the following sounds of freesound.org:
16mm Film Reel by bone666138
wilhelm_scream.wav by Syna-Max
backspin.wav by il112
Crowd in a bar (LCR).wav by Leandros.Ntounis
Short Crowd Cheer 2.flac by qubodup

License (Copyright):
Attribution 4.0 International (CC BY 4.0)

The Regime (Sky/WOW) | Wenn Kate Winslet im Staate HBO herrscht

Während in den Kinos aktuell „Dune: Part Two“ noch eindringlich vor charismatischen Herrscherkulten in ferner Zukunft warnt, flimmert fast zeitgleich eine neue Mini-Serie über die Bildschirme, die nicht bloß in unserem politischen Hier und Jetzt angesiedelt ist, sondern diesem obendrein auch noch erschreckend nahekommt.

Nach „Mildred Pierce“ und „Mare of Easttown“ markiert nun „The Regime“ die bereits dritte Zusammenarbeit zwischen HBO und Kate Winslet. Die Oscarpreisträgerin wird dafür zur versnobbten und neurotischen Autokratin eines mitteleuropäischen Fantasiestaats, der nicht nur rein zufällig in mehrerlei Hinsicht frappierend an Österreich erinnert. In den prunkvollen Palast berufen wird der Ex-Soldat Herbert Zubak (Matthias Schoenaerts), der jedoch rasch vom persönlichen Lakei zum engsten Vertrauten der Kanzlerin aufsteigt. Und ebenso schnell lassen dann auch ein politischer Kurswechsel und diverse Umbrüche nicht lange auf sich warten…

Ab dem 4. März startet die sechsteilige Polit-Satire hierzulande exklusiv bei Sky bzw. WOW, MJ und Dom durften aber schon früher einen Blick hinter die Palastmauern werden. Ob „The Regime“ eine neue Ära für HBO einleiten könnte und sich Kate Winslet bereits jetzt schon Hoffnung auf diverse Filmpreise machen darf, erfahrt ihr im Podcast. Und dessen Amtsperiode beginnt, sobald ihr auf Play drückt.

Viel Spaß mit der neuen Folge vom Tele-Stammtisch!

Trailer

Thank you very much to BASTIAN HAMMER for the orchestral part of the intro!

I used the following sounds of freesound.org:
16mm Film Reel by bone666138
wilhelm_scream.wav by Syna-Max
backspin.wav by il112
Crowd in a bar (LCR).wav by Leandros.Ntounis
Short Crowd Cheer 2.flac by qubodup

License (Copyright):
Attribution 4.0 International (CC BY 4.0)

Trio Infernale in the City – Unser Ersteindruck zur zweiten Staffel von And Just Like That…(Sky, WOW)

Mit „And Just Like That…“ geht der Nachfolger zur Kultserie „Sex and the City“ bereits in die zweite Runde. Rund eineinhalb Jahre nach dem Finale der ersten Staffel darf nun in insgesamt 11 neuen Folgen wieder tüchtig gelacht, gelästert, gelitten, geliebt, gelebt und natürlich um die Häuser gezogen werden mit dem bewährten New Yorker Trio um Carrie, Miranda und Charlotte.

Unsere Serien-Expertin Britt-Marie hat sich die ersten drei Episoden der neuen Season angesehen, die seit dem 22. Juni exklusiv bei Sky bzw. WOW zu sehen ist, und schildert im Gespräch mit Lasse ihren Ersteidruck dazu. Dabei geht es nicht nur um die Frage, ob eine Serie à la „Sex and the City“ heute überhaupt noch funktioniert, sondern auch, ob der Startschuss der zweiten Staffel von „And Just Like Just…“ auch halten kann, was er verspricht. Heimlich dabei belauschen und mittuscheln dürft ihr, sobald ihr auf Play drückt.

Viel Spaß mit der neuen Folge des Tele-Stammtischs!

Dümmer, als Nixon erlaubt?! – White House Plumbers (Sky, WOW)

Fällt heutzutage mal der Name „Watergate“, denken viele vermutlich sofort an Richard Nixon und einen der wohl größten Skandale in der US-Geschichte. Deutlich weniger bekannt sein dürften aber diejenigen vom Geheimdienst, die dabei als sogenannte „White House Plumbers“ im Hintergrund agierten und ursprünglich mit der auf Aufgabe betraut wurden, Informationslecks zu stopfen und Schaden vom US-Präsidenten abzuwenden. Letztlich verschlimmerten die Verantwortlichen die angespannte Lage aber eher, statt sie zu verbessern und trugen damit schließlich sogar zum Rücktritt Nixons maßgeblich bei.

Rund ein halbes Jahrhundert danach, haben HBO und die Masterminds hinter der Polit-Sitcom „Veep“ das Satire-Potenzial dieser wahnwitzigen Begebenheit erkannt und erzählen sie nun mit Woody Harrelson (True Detective) und Justin Theroux als ungleichem Agenten-Duo. Die fünfteilige Mini-Serie startet am 2. Mai parallel zur US-Ausstrahlung exklusiv auf Sky bzw. WOW, Sven und Theresia durften aber bereits alle Episoden vorab sichten. Im Podcast verraten sie euch, ob nach dem Kinobesuch der Super Mario Bros. auch eine Stippvisite bei den Kollegen von den „White House Plumbers“ lohnenswert sein könnte. Für den Blick hinter die Kulissen braucht ihr aber nicht mal einen Besucherausweis fürs Weiße Haus, sondern müsst bloß kurz auf Play drücken.

Viel Spaß mit der neuen Folge des Tele-Stammtischs!

Poker Face: Lügen sind ihr Hobby – Unser Ersteindruck zur Crime-Serie vom „Knives Out“-Macher (Sky, WOW)

Für „Star Wars: Die letzten Jedi“ wird er bis heute von vielen gehasst, für den Whodunit-Krimispaß „Knives Out“ hingegen geliebt: Rian Johnson zählt ohne Frage zu den größeren popkulturellen Reizfiguren der letzten Jahre in Hollywood. Nach dem Netflix-Erfolg seines Sequels „Glass Onion: A Knives Out Mystery“, hat der eigenwillige Autorenfilmer nun mit „Poker Face“ sein erstes eigenes Serienprojekt auf die Beine gestellt, bei dem er sich abermals am klassischen Krimi im modernen Gewand versucht. Dafür schickt er Natasha Lyonne (Orange is the New Black) als schrullige Hobbydetektivin, die Lügen auf Anhieb erkennt, auf einen Roadtrip auf der Route 66, die mit mindestens ebenso vielen Mordfällen gesäumt ist wie prominenten Gaststars.

Nachdem die 10-teilige Serie bereits zu Jahresanfang US-Premiere feierte und bereits um eine zweite Staffel verlängert wurde, zeigt Sky bzw. WOW nun „Poker Face“ ab dem 24. April exklusiv in Doppelfolgen. Timo und Dom durften aber bereits schon vorab für euch einen Blick darauf werfen und schildern ihren (spoilerfreien) Ersteindruck zu den ersten beiden Episoden. Ob die beiden dabei ebenso gekonnt in bester Johnson-Manier die Erwartungen unterlaufen können oder genau das erreichen, indem sie es nicht tun, erfahrt ihr allerdings nur, wenn ihr statt das Gesicht zu verziehen auf Play drückt. Vielleicht könnt ihr es dann zwar nicht sehen, aber zumindest hören, wenn sie lügen.

Viel Spaß mit der neuen Folge des Tele-Stammtischs!

Scroll to Top
Scroll to Top