They Cloned Tyrone – Klönen über Klone (Netflix)

Oh mein Gott, sie haben Tyrone getötet! Ihr Schweine!
Nee, Moment, falsch. Denn in „They Cloned Tyrone“, den ihr bereits seit dem 21. Juli auf Netflix sehen könnt, wurde Tyrone (John Boyega) zwar umgebracht, aber vorher auch noch geklont. Keine schöne Erkenntnis für den mürrischen Gangster, als ihm bewusst wird, dass er nur eine Kopie und ein Experiment ist. Das muss aufhören und deswegen versucht er gemeinsam mit seinem Schuldner Slick (Jamie Foxx) sowie der Prostituierten Yo-Yo (Tenoyah Parris) dieses Klonprogramm zu stoppen, was sich jedoch als harte Nuss erweist.

Doch harte Nüsse kann man knacken und genau dies versuchen in dieser Besprechung der einzig wahre Manuel und Stu Version 4.27. Die beiden reden über die sehr eigenwillige Ästhetik (Filmkorn, geil!) und Welt von „They Cloned Tyrone“, fragen sich, wie oft man „Get Out“ erwähnen kann und wie cool John Boyega denn bitte ist. Ein einzigartiger Podcast, der beginnt, sobald ihr oder wahlweise einer eurer Klone auf Play drückt.

Viel Spaß mit der neuen Folge des Tele-Stammtischs!

Trailer

Star Trek: Strange New Worlds – Staffelhalbzeit zwischen den Sternen: Unser Midseason-Recap zu Staffel 2

Bereits seit dem 15. Juni können Fans unendlicher Weiten die zweite Staffel von „Star Trek: Strange New Worlds“, dem Spin-Off zu „Star Trek: Discovery“, exklusiv bei Paramount+ schauen und jede Woche zusammen mit der Crew der U.S.S. Enterprise dorthin reisen, wo noch nie zuvor ein Mensch gewesen ist. Nach etwas über gut einem Monat ist unsere Tele-Stammtisch-Brückencrew um Paul, Kathi und Britt-Marie daher erneut zusammengetreten und hat dieses Mal auch noch Chef-Andi mit an Bord geholt, um ein Zwischenfazit zu den, zum Zeitpunkt der Aufnahme, ersten fünf Episoden der laufenden Staffel zu ziehen.

Dabei klappert das Trekkie-Quartett allerlei Themen ab, darunter: die jeweiligen Stories der einzelnen Folgen, die diversen Figuren sowie den Humor der Serie. Aber auch philosophische Fragen wurden hier zu später Stunde noch gestellt werden und kräftig „geshipped“ sowieso. Freut euch also auf über 100 Minuten spacige Unterhaltung zu „Star Trek: Strange New Worlds“. Drückt dafür nun kurz auf den den Playbutton! Hit it!

Viel Spaß mit der neuen Folge des Tele-Stammtischs!

Kizazi Moto: Generation Fire – Animation made in Africa (Disney+)

Mit „Star Wars: Visionen“ scheint man bei Disney ein gewisses Faible für Animations-Anthologien entwickelt zu haben. Etwas, das sich nun mit „Kizazi Moto: Generation Fire“ nun aber nicht nur über Franchise-Grenzen ausdehnt, sondern auch anderweitig auf neues Terrain vorwagt.

Ganz nach dem Vorbild aus der weit, weit entfernten Galaxis, sind hier vom Studio Triggerfish, das u.a. seinen Hauptsitz in Kapstadt hat und unter der Leitung von Peter Ramsey, oscarprämiert für „Spider-Man: A New Universe“, 10 Kurzfilme à 10 Minuten entstanden, die sich mit möglichen Zukunftsszenarien für Afrika auseinandersetzen. Dabei orientiert man sich zum einen an diversen kulturellen Einflüssen, zum anderen aber auch am sogenannten Afrofuturismus, einer Strömung in der Science Fiction, die auch bereits in Marvelblockbustern wie „Black Panther“ für eine breite Masse zum Begriff wurde.

In jedem Fall präsentiert man mit „Kizazi Moto: Generation Fire“ durchaus ein recht ungewöhnliches, mutiges Projekt, was ihr euch bereits seit dem 5. Juli exklusiv auf Disney+ zu Gemüte führen könnt. Falls ihr daran interessiert sein solltet: schaut es euch an und hört erst im Anschluss unseren Podcast von Britt-Marie und Dom. Und falls ihr noch am Hadern seid: lauscht unserer Besprechung und gebt euch danach einen Ruck. So oder so solltet ihr bei einem von beiden folgendes tun: auf Play drücken.

Viel Spaß mit der neuen Folge des Tele-Stammtischs!

Black Mirror: Staffel 6 – Ist das überhaupt noch „Black Mirror“? (Netflix) – Staffelrecap

Stolze vier Jahre lang war es erstaunlich lange erstaunlich ruhig um „Black Mirror“. Nach der fünften Staffel der düsteren Sci-Fi Anthologieserie von Netflix, verordnete sich Serienerfinder Charlie Brooker zunächst selbst eine (Corona-)Zwangspause und wandte sich stattdessen mit der Mockumentary „Death to 2020/21“ lieber gewohnt sarkastisch-pessimistisch unserem Hier und Jetzt zu. Glücklicherweise scheint er aber den Lockdown wohl trotzdem viel mit Schreiben verbracht zu haben und so hat das Warten seit dem 15. Juni schließlich doch noch ein gutes Ende genommen. Ausnahmsweise.

Staffel 6 von „Black Mirror“ fällt dabei mit fünf Episoden, darunter zwei fast in Spielfilmlänge, wieder etwas üppiger aus und wartet neben obligatorischen Bad-Endings einmal mehr mit Star-Power auf. Während sich allerdings Namen wie Selma Hayek (Pinault), Aaron Paul, Josh Hartnett, Kate Mara und Michael Cera die Ehre geben in mitunter kinoreifen Einzelepisoden, schraubt Mastermind Brooker zugleich auch kräftig am Konzept seiner Schöpfung. Und das teilweise sogar so sehr, dass einige Fans sich online derzeit laut fragen: Ist das überhaupt noch „Black Mirror“?

Diese und weitere Fragen stellen sich auch Chef-Andi und Dom, die sich trotz Sonnenüberdosis in die düsteren Höhen und (Un-)tiefen der umstrittenen neuen Staffel begeben haben und sie hier nun ausführlich besprechen. Sind die kritischen Stimmen berechtigt oder doch übertrieben? Zerstört Charlie Brooker (bewusst) sein eigenes Werk oder findet er im Verlauf, wenn auch über oskure Umwege, genau dorthin wieder zurück? Und was waren nun eigentlich abseits von Corona die wahren Gründe für die ungewöhnlich lange Durststrecke? Wenn ihr das und mehr erfahren wollt, dann hört endlich auf, nur euer Display anzustarren, sondern drückt auf Play, macht den Bildschirm zum schwarzen Spiegel und lauscht unserem (True-Crime)-Special.

Viel Spaß mit der neuen Folge des Tele-Stammtischs!

Transfromers 7: Aufstieg der Bestien – Ohne Bay sogar okay?

Es ist 1994, meine Transformers sind weg und bräun‘ sich in der Südsee…

Ein wenig transformiert hat sich auch das Mega-Franchise selbst. Nach fünf „Bayhems“ in Folge und dem erfolglosen „Bumblebee“-Spin-Off, versucht sich nun Creed II-Regisseur Steven Caple Jr. mit „Transfomers: Aufstieg der Bestien“ daran, in die Fußstapfen von Michael Bay zu treten. Ob dies gelingt und die Maximals maximal unterhalten, die neuen Gesichter Anthony Ramos (Wer?) und Dominique Fishback (Wer??) frischen Wind reinbringen und wie gut ein Film mit „Transformers“ im Titel auch ohne Sonnenuntergänge und Circle Shots wirklich auskommt, erfahrt ihr in unserer Besprechung.

Denn Bumblestu, eher weniger autohot und Autobot bei den bisherigen Filmen, und Timomus Prime haben sich all diesen und noch anderen brennenden Fragen gewidmet. Ihr wisst also was zu tun ist. Autobots: Drückt Play!!! Und alle anderen: sowieso.

Viel Spaß mit der neuen Folge des Tele-Stammtischs!

Timos Auftritt bei Kino+ könnt ihr euch hier ansehen.
Timos ausführliche Kritik bei Filmtoast wartet hier auf euch.

Scroll to Top
Scroll to Top