Legt euch nicht mit Santa an, sonst schwingt er den Hammer und dann seid dran: genau das tut der altbekannte Zausel jedenfalls in „Violent Night“ und hinterlässt dabei eine Spur aus Blut und Kekskrümeln. Richtig gelesen, im neuen Film von „Dead Snow“-Regisseur Tommy Wirkola verteilt der Weihnachtsmann Geschenke und kräftige Dampfschellen zugleich. Letztere aber nur an ganz besonders unartige Zeitgenossen, wie etwa die Gruppe von bewaffneten Soziopathen, die einer vermögenden Familie das Fest der Liebe versauen will.
Zum Glück gibt es ja den von „Stranger Things“-Star David Harbour gespielten Santa Claus, der rasch zur John McClane-Variante mit Plauze, Rauschebart und rotem Mantel wird für eine schöne Bescherung der anderen Art. Ab dem 1. Dezember könnt ihr euch den Streifen in den deutschen Kinos ansehen. Und warum man das tun sollte, wenn man auf spaßig-blutige Feiertags-Action steht, verrät euch unser Stu. Drückt auf Play, und wenn ihr artig wart, startet der Podcast.

Trailer

Viel Spass mit der neuen Ausgabe des Tele-Stammtischs.

Thank you very much to BASTIAN HAMMER for the orchestral part of the intro!

I used the following sounds of freesound.org:
16mm Film Reel by bone666138
wilhelm_scream.wav by Syna-Max
backspin.wav by il112
Crowd in a bar (LCR).wav by Leandros.Ntounis
Short Crowd Cheer 2.flac by qubodup

Attribution 4.0 International (CC BY 4.0)

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Scroll to Top