Frohes Neues 2023, denn mit dieser Woche hat das Kinojahr offiziell begonnen. Und wie könnte man das besser und vielversprechender als mit dem neuen Werk von Martin McDonagh? Der Regisseur von „Brügge sehen … und sterben?“ kehrt nach dem US-Abstecher „Three Billboards Outside Ebbing, Missouri“ mit „The Banshees of Inisherin“ in seine irische Heimat zurück und mit den Landsmännern Brendan Gleeson und Colin Farrell auch noch zu gleich zwei Weggefährten. Zusammengefunden hat sich das Erfolgstrio hier für eine ebenso absurde wie tragikomische Geschichte, in welcher der eine (Gleeson) von heute auf morgen beschließt, mit dem anderen, seinem besten Freund und Pubgefährten, (Farrell) nichts mehr zu tun haben zu wollen.

Unser Stu hat sich den Film, wie immer, bereits vorab ansehen dürfen und der große McDonagh-Fan Dom hat ihn dazu befragt. Herausgekommen ist der Versuch klarzumachen, dass es wirklich absolut nicht verkehrt wäre, wenn euer erster Kinobesuch des Jahres euch nach Inisherin führen würde. Nicht dorthin und nicht ins Kino, aber zumindest zur Besprechung bringt euch der Play-Button. Also drückt ihn und es geht los.

Trailer

Viel Spass mit der neuen Ausgabe des Tele-Stammtischs.

Thank you very much to BASTIAN HAMMER for the orchestral part of the intro!

I used the following sounds of freesound.org:
16mm Film Reel by bone666138
wilhelm_scream.wav by Syna-Max
backspin.wav by il112
Crowd in a bar (LCR).wav by Leandros.Ntounis
Short Crowd Cheer 2.flac by qubodup

Attribution 4.0 International (CC BY 4.0)

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Scroll to Top